Für die Teilnahme am Unterricht ist ein Corona-Negativnachweis notwendig. Als Negativnachweis gilt:

  • Impfnachweis — die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
  • Genesenennachweis — die zugrundeliegende Testung muss mindestens 28 Tage und darf maximal 6 Monate zurückliegen.
  • Testnachweis — der Selbsttest kann in der Schule durchgeführt werden, das Testkit wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Zum ersten Test in der Schule muss eine Einwilligungserklärung mitgebracht werden, die bei Jugendlichen von den Erziehungsberechtigten unterschrieben sein muss. Alternativ kann die Bescheinigung einer Teststelle (Bürgertest) mitgebracht werden, welche nicht älter als 72 Stunden ist.

Im Schulgebäude muss grundsätzlich eine medizinische Maske getragen werden. Diese darf erst am Sitzplatz abgenommen werden.

Willkommen an der Heinrich-Kleyer-Schule

Die Heinrich-Kleyer-Schule (HKS) ist eine Berufsschule mit allgemeinbildenden Zweigen im Herzen der hessischen Metropole Frankfurt am Main. 2750 Schülerinnen und Schüler werden in den Bereichen Mechatronik, Industrie-, Zerspanungs- und Konstruktionsmechanik, Kraftfahrzeug- und Zweiradtechnik, Eisenbahner im Betriebsdienst sowie Augenoptik ausgebildet, in allgemeinbildenden Schulformen wie dem beruflichen Gymnasium zum Abitur, in der Fachoberschule zur Fachhochschulreife geführt, oder in berufsvorbereitenden Schulformen, wie der Berufsfachschule oder PuSch auf eine erfolgreiche Ausbildung vorbereitet. In der Erwachsenbildung bietet die HKS Möglichkeiten zum Erwerb von Zusatzqualifikationen, wie der vierjährigen Teilzeitausbildung zum staatlich geprüften Techniker.

Ein Kollegium aus 100 Lehrerinnen und Lehrern unterstützt und organisiert zusammen mit Sozialpädagogen und Berufswegeplanern den Lernprozess der Schülerinnen und Schüler. Die HKS verfügt seit ihrer Renovierung 2010 über moderne Werkstätten, Labore und handlungsorientierte Lehrmittel, die einen hohen praktischen Anteil in Unterricht und Ausbildung garantieren. Außerdem weist die HKS eine moderne IT-Infrastruktur auf, die mit ihrer Ausstattung an Notebooks, Desktop-PCs und Smartboards eine digitale Lernumgebung bereitstellt, die ihres gleichen sucht und die HKS zu den modernsten Berufsschulen Europas zählen lässt.

Die Heinrich-Kleyer-Schule versteht sich selbst nicht als reine Bildungseinrichtung, sondern vielmehr als Bezugspunkt der persönlichen und sozialen Entwicklung. Die Schule setzt sich zum Ziel, den individuellen Charakter zu bilden und ihn mit den notwendigen persönlichen, sozialen und berufsbezogenen Kompetenzen auszustatten, die einen mündigen Bürger des 21. Jahrhunderts auszeichnen.

Welcome to Heinrich-Kleyer-Schule

The Heinrich-Kleyer-Schule (HKS) is a center for vocational and general education with a technological focus in the heart of Europe's metropolis Frankfurt am Main. It provides general education and vocational training in the fields of metal technology, mechatronics, industrial and CNC mechatronics, automotive engineering and construction of cars, trucks, and two wheel vehicles as well as optics for about 2750 students. In addition, the HKS addresses adult vocational education through preparations for various diploma or the four years part-time training for the ‘state-approved technician’.

A staff of 100 teachers, trainers and educators supports and organizes the learning process of its students. Having been fully renovated in 2010 the Heinrich-Kleyer-Schule not only houses modern workshops, laboratories and practical training facilities; it is also equipped with the latest information and communications technology providing access to a digital learning environment.

Apart from a dual education in a wide range of professions the school offers a general education branch which prepares for German A levels ‘Abitur’ and a vocational diploma ‘Fachhochschulreife’ within the aforementioned foci. In two or three years, students achieve access to the university. Furthermore, the HKS prepares young adults for a vocational education in two distinct school forms the so-called PuSch-courses and ‘Berufsfachschule’. With the support of an onsite team of social workers and career guides the HKS is determined to develop both skills and knowledge to enter a vocational training successfully.

The Heinrich-Kleyer-Schule understands itself not only as an educational institution but also as an environment for personal and social development. The school seeks to stipulate character building accounting for the necessary personal, social and professional competences of a 21st century citizen.