Kleyer-Schüler auf dem Weg ins Hessen-Finale

Paul Laschewski und Tim Hausotte behaupten sich im Regionalentscheid von Jugend debattiert

Frankfurt am Main, 6. März 2015 — „Soll die Stadt Frankfurt mehr Flüchtlinge aufnehmen?“ Mit dieser hochbrisanten Frage endete in der ersten Märzwoche der Regionalverbundwettbewerb von Jugend debattiert an der Frankfurter Heinrich-Kleyer-Schule. Es war das finale Streitthema am Ende eines Vormittags voller Debatten zu aktuellen sozialen und politischen Themen, bei denen die Sieger von sechs Frankfurter Schulen ihre Sachkenntnis und ihre Gesprächsfähigkeit unter Beweis stellen konnten. Nur gut 20 Minuten Zeit blieb dabei den Schülerinnen und Schülern, eine Jury ausgewählter Lehrerinnen und Lehrer sowie ihre aufmerksam zuhörenden Mitschüler von ihren Debattierkünsten zu überzeugen.

Als die letzte Debatte durch die Glocke beendet wurde, stand fest: Paul Laschewski und Tim Hausotte (beide Schüler am Beruflichen Gymnasium der Heinrich-Kleyer-Schule) hatten sich mit ihren guten Argumenten und ihrer Eloquenz für die nächste Runde der Sekundarstufe 2 qualifiziert. Zuvor waren bereits Valentin Teufel (Musterschule) und Ann-Sophie Schmitt (Leibnizschule) für den Landesentscheid der Sekundarstufe 1 ausgewählt worden. Die vier Sieger dürfen nun ein dreitägiges professionelles Rhetorik-Training absolvieren, um dann Ende März in Babenhausen am Vorentscheid für das Hessenfinale teilzunehmen.

Bei Jugend debattiert, einer jährlichen Veranstaltung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, diskutieren bundesweit rund 200.000 Jugendliche an mehr als 1.000 Schulen (Stand 2015) über aktuelle gesellschaftliche und politische Streitfragen nach festgelegten Debattenregeln. In der begleitenden Unterrichtsreihe werden zuvor Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit der Schüler trainiert. Zum Regionalverbund Frankfurt II von Jugend debattiert zählen neben der Heinrich-Kleyer-Schule auch die Muster- und die Leibnizschule (Sek. 1) sowie die Elisabethen-, die Max-Beckmann-Schule und die Neue Gymnasiale Oberstufe Riedberg (Sek. 2).

Jugend debattiert 2015